TFAG Agile Summit: Agile Organisation im Gespräch


Heute gibt?s den ersten Beitrag unserer Serie über aktuelle heiß diskutierte IT-Themen und Neuheiten in- und außerhalb unserer HolidayCheck-Welt. Es beginnt unser Scrum Coach Alex Kempkens. Er berichtet über den Stand von agilen Methoden bei HolidayCheck und einen Weg, bei dem sich Spezialisten aus allen Unternehmen des Tomorrow Focus Konzerns (TFAG) über Erfahrungen und Herausforderungen des Bereichs austauschten.

Agile Methoden in einem Unternehmen einzuführen ist eine ziemlich große Aufgabe. Sie ist in der Regel durch viele Gespräche, einen ständigen Gedankenaustausch und häufige Veränderungen in der Organisation geprägt. Die in der agilen Community häufig angesprochene Offenheit in den Teams und der freie Austausch von Ideen sind die ausschlaggebenden Elemente, die für mich den Veränderungsprozesse unterstützen. Scrum Master oder Manager erhalten direktes Feedback, transparente Informationen und wichtige Erkenntnisse, um die eigenen Teams durch die ständige Anpassung zu führen. Natürlich hat diese Offenheit eine Grenze z.B. bei Gesprächen auf einer Konferenz oder in einem Training. Wer weiß, ob nicht der Mitbewerber gerade weiter hinten im Raum sitzt und die Ohren spitzt, wenn über mögliche Lösungen für interne Probleme diskutiert wird?

Umso gespannter war ich auf die Reaktionen meiner Kollegen innerhalb der Tomorrow Focus AG, als ich den Vorschlag für einen gemeinsamen TFAG Agile Summit ausgesprochen habe. Ein Treffen der Verantwortlichen für agile Teams aus 5 verschiedenen Unternehmen. Jedes Unternehmen kam mit unterschiedlichem Grad bei der Einführung agiler Methoden, unterschiedlichen Erfahrungen, Kenntnissen und vielen offenen Fragen. Das erste Feedback war sehr positiv. Nach der Durchführung von 2 Summits mit insgesamt 20 Teilnehmern kann ich sagen, die Community of agile Practice innerhalb der TFAG ist bereits ein Erfolg!

Dass der Umgang innerhalb der agilen Community etwas besonders ist, erlebt jeder auf Konferenzen oder bei den Diskussionen in den agilen Teams immer wieder. Sehr spannend ist z.B. die Frage: ?Wie machen das eigentlich die Anderen?? und sehr oft die Erkenntnis: ?Ahh, die haben die gleichen Schwierigkeiten wie wir.?

Innerhalb der TFAG werden agile Methoden bei Softwareentwicklungs- bzw. Produktteams genutzt. Bei unserem ersten Meeting ging es auch genau um diese Fragen und die Antworten waren für uns wirklich beruhigend. Wir wussten ja bereits, dass die Themen in anderen agilen Unternehmen allgemein auch diskutiert wurden, jetzt konnten wir mit den Konzern-Kollegen Details besprechen und damit noch mehr lernen. Das hat allen anwesenden Scrum Mastern und Product Ownern sehr viel Sicherheit gegeben. Die Initiative einzelner hat im Anschluss an das erste Meeting bereits zum Austausch von Ideen für eine Retroperspektive, einfacherer Qualitätssicherungsmaßnahmen oder die Verbesserung für eine Company Roadmap geführt.

Im zweiten Treffen wurden innerhalb der Gruppe weitere Details diskutiert. Hierbei ging es besonders um die unterschiedlichen Einsatzgebiete von agilen Methoden und diese Ansätze konnten z.T. nicht unterschiedlicher sein. So wird Scrum und Kanban einmal in einem Agentur ähnlichen Umfeld für die Projekte der einzelnen Kunden genutzt und auf der anderen Seite werden mit Hilfe der gleichen Methoden die Steuerung einer langfristigen Produktentwicklung flexibel und innovativ gehalten. Im Agenturumfeld steht die Priorisierung und Steuerung der einzelnen Projekte im Vordergrund. Die Themen betreffen häufig den Wunsch auf veränderte Kundenwünsche einfach reagieren zu können. Im Umfeld der langfristigen Produktentwicklung geht es besonders um die Kombination aus Planung (Produktvision) und flexible Reaktion auf Situationen im Markt. Grundsätzlich ähnlich und doch sehr verschieden.

Um die Komplexität noch einen Schritt zu steigern arbeiten einzelne Unternehmen des TFAG-Konzerns miteinander auch in einem Außenverhältnis zusammen. Eine sehr spannende Umgebung, welche durch die Ziele innerhalb des Konzerns eine sehr gute Basis für die gemeinsame Kommunikation und den Austausch von Erfahrungen bietet. Aus diesem Anlass haben wir unsere Community of Agile Practice weiter gestärkt und werden sie auch dank der Unterstützung des TFAG-Managements, bzw. des Managements aller beteiligten Tochter-Unternehmen weiter fortführen.

Wir haben damit eine Umgebung geschaffen, in der eine sehr intensive Kommunikation zwischen Verantwortlichen für agile Methoden und Themen erfolgen kann. Dabei stellen die natürlichen Grenzen zwischen den Unternehmen keine Barriere dar, sondern fast schon eine Inspiration. Dieser Weg wird sicher weiterhin ein sehr interessanter sein und wir werden mehr über die Ergebnisse berichten.

Über den Autor:

Alex Kempkens, ist Scrum Coach für die HolidayCheck AG und verantwortlich für die agilen Prozesse, Methoden und Scrum Master innerhalb des Unternehmens. Als Scrum Master hat er bereits in verschiedenen Unternehmen und Branchen agile Umsetzungen kennengelernt und Teams unterstützt. Gerade im internationalen Umfeld mit verteilten Teams sind aus seiner Sicht die Herausforderungen an die Organisation so groß, dass agile Methoden nicht bei einzelnen technischen Teams halt machen können. Die Einführung agiler Methoden hat einen Einfluss auf alle Bereiche des Unternehmens bzw. der Unternehmensgruppe. Aus seiner Sicht geht die HolidayCheck, wie auch die TFAG einen sehr agilen Weg, in dem entsprechende Positionen und Projekte wie die Community of Agile Practice unterstützt werden.

Hinterlasse einen Kommentar

freiwillige Angabe