Wie Reisedestinationen Gästebewertungen sammeln können

Die Bedeutung von Bewertungen für das Suchmaschinenranking und für die „Conversionrate“ von Hotelbuchungen oder -anfragen ist noch lange nicht allen Gastgeberbetrieben bewusst. Während insbesondere die größeren Hotels mittlerweile sehr ausgeklügelt Gäste um ein Feedback auf den diversen Bewertungsplattformen bitten, ist bei kleineren Betrieben oder Privatvermietern teilweise wenig Wissen und Verständnis vorhanden.

Mitunter haben die Gastgeber noch nicht einmal eine Ahnung davon, ob und was im Internet über Ihre Betriebe zu lesen ist. Vielleicht auch deshalb, weil der Online-Vertriebskanal für diese Betriebe oftmals eine nur untergeordnete Rolle spielt. Wenig überraschend, Bewertungen schreiben ja eher internetaffine Gäste.

Reisedestinationen hingegen kommen in ihrer Vermarktungsstrategie heute um das Medium Internet nicht umhin. Die auf regionaler Ebene gebündelten Bewertungen sind von großer Bedeutung – wenig oder negatives Feedback zu den Gastgebern einer Destination wirft einen trüben Blick auf die Region.

Gemeinsam mit den Touristikern aus dem Enztal wurde Mitte 2012 diese Herausforderung offensiv angegangen und eine Kampagne gestartet, welche die Gäste direkt anspricht.
In einem  Blogbeitrag wird dem Gast erklärt, warum es Sinn macht und wie einfach Bewertungen abgegeben werden können – am Beispiel von drei möglichen Plattformen. Zusätzlich erhalten die Gäste einen Flyer von den ansässigen Gastgeber-Betrieben und Tourist-Informationen.


 

Management Know-how: Bewertungsportale und Gästekommentare

Wie wurde das Hotel auf Bewertungsportalen bewertet? Was sagen die anderen Gäste zu dem Haus? Ist das Hotel zu empfehlen oder nicht? Fragen, die sich Gäste in der heutigen Zeit vor Ihrer Zimmer-/Urlaubsbuchung immer wieder stellen. Sie wollen vor Anreise eine unabhängige Meinung einholen und dieser Trend steigt immer weiter.

Neben persönlichen Empfehlungen von Freunden und Bekannten legen Urlauber und auch Geschäftsreisende immer mehr Wert auf das Urteil von Dritten. Nur noch selten wird ein Urlaub gebucht, ohne dass auf einem Internet-Portal die abgegebenen Bewertungen zum Hotel gelesen werden. So gut wie jeder Hotellier ist sich über die Macht der Gästebewertungen bewusst. Laut ?Hotelmarkt 2012? werden 27,8% der Buchungen durch Gästebewertungen beeinflusst. Allein die Informationen von HolidayCheck belegen diese Aussage:

  • 7.128.480 Hotelbewertungen, Bilder & Videos
  • 2.142.575 Beiträge & Insiderwissen im Reiseforum
  • über 9 Millionen unabhängige Urlaubermeinungen

Zahlen, die immer weiter steigen werden, zumal es sich hier lediglich um die Angaben von einem einzigen Portal handelt und der Markt zahlreiche Bewertungsplattformen zu bieten hat.

Faktoren des Rankings

Die meisten deutschen Hotels ? vor allem im 4-5* Bereich ? sind in den Bewertungsportalen vertreten. Doch dabei zu sein, ist nicht genug, auf den Inhalt kommt es an!


 

HolidayCheck Award Gewinner ? Jede Bewertung zählt!

Im Januar 2013 werden die weltweit beliebtesten Hotels mit dem HolidayCheck Award bzw. als HolidayCheck TopHotel 2013 ausgezeichnet. Diese beiden exklusiven und begehrten Auszeichnungen werden auf Basis aller Hotelbewertungen des vorhergehenden Jahres vergeben.

Einige Hotels haben die Auszeichnung bereits mehrfach erhalten und setzen diese mit großem Erfolg für eigene Marketingzwecke ein. Wie es diesen Hotels gelingt zu den Gewinnern zu gehören? Wir haben nachgefragt!


7-Schritte-zum-perfekten-Hotelkommentar  

7 Schritte zum perfekten Kommentar auf Bewertungen

Hotelbewertungen sind ein hervorragendes Instrument zur Gewinnung neuer Gäste. Deshalb motivieren findige Hoteliers aktiv ihre zufriedenen Gäste, ein Feedback auf einem der großen Online-Portale zu hinterlassen. Doch wie reagiert man richtig, wenn einmal Kritik mit dabei ist?

Der Ton macht die Musik

Nur ein Bruchteil der Hotels reagiert auf eine negative Online-Hotelbewertung. Dabei sagen 80% der Nutzer, dass sie ein Hotelier-Kommentar „beruhigt“. Das Vorhandensein einer Reaktion auf Kritik ist ein starkes Zeichen für Gästeorientierung und Professionalität. Im Internet ist der Schreibstil allgemein informeller und kürzer als in der Offline-Kommunikation. Gleichwohl sollte auf guten Stil, perfekte Rechtschreibung und Grammatik sowie eine höfliche Formulierung achtgegeben werden. Ein Hotelier-Kommentar ist eine öffentliche Visitenkarte des Hotels für die vielen potenziellen Gäste, die eine Hotelbewertung und die Reaktion darauf lesen.



HM_SQM_Campus-Blog  

SQM mit HotelManager? Bewerten Sie unser Hotelier-Portal!

Die stetige Optimierung unserer Produkte gehört für uns ebenso zur täglichen Arbeit wie die Förderung ambitionierter Forschungsprojekte junger Studierender.

Unter dem Titel „User-Generated Content: An Opportunity for Service Quality Management in Hotels – A Case Study on HolidayCheck AG“ untersucht Iris Neumann, Studierende des Internationalen Hotel- und Tourismusmanagement an der Internationalen Hochschule Bad Honnef / Bonn, die Nutzung von HotelManager für das Qualitätsmanagement in Hotels.

Insbesondere wird im Rahmen dieser Bachelorarbeit der Frage nachgegangen, inwiefern die Analyse von Hotelbewertungen auf www.HolidayCheck.de mit HotelManager verwertbare Informationen für das Service Qualitätsmanagement enthalten.

Herzlichen Dank für Ihre rege Teilnahme. Die Umfrage ist mittlerweile abgeschlossen. Die Forschungsergebnisse werden zeitnah an dieser Stelle veröffentlicht.


 

Hospitality Camp – Praxisforum für die Schweizer Hotellerie

Inspiriert vom Hotel Camp in Koblenz im Vorjahr fand am 9. September 2011 in Zürich-Regensdorf das erste Hospitality Camp in der Schweiz statt. Gabriele Bryant und Bruno Blum (beide Blum, Bryant AG) hatten das Konzept gemeinsam mit Michael Fux (Fachhochschule Westschweiz Wallis) und Reinhard Wittwer (Grand Resort Bad Ragaz) aufgegriffen und damit ein offenes Forum für Fragen und Erfahrungen aus der Praxis für die Schweizer Hotellerie geschaffen. Vor dem Hintergrund rasanter Veränderungen im Buchungsverhalten hin zur online Buchung und damit einhergehender Herausforderungen der neue Kommunikations- und Distributionskanäle in Zeiten des Web 2.0 profitierten 40 Hoteliers und 10 Fach-Spezialisten vom gemeinsamen Erfahrungsaustausch.


eTourism_Foundation_Logo  

"Return on Investment" von Hotelbewertungen und Co.

Beim diesjährigen 7. „eTourism Foundation Dialog“ am 12. Mai im österreichischen Kleinwalsertal werden „Good Practices“ im Online-Tourismus gesucht. Ein wichtiges Thema dabei: Hotelbewertungen.

Zusätzliche Wertschöpfung für Leistungsträger und Regionen
Viele Online-Aktivitäten werden hochgelobt und oft zitiert, lassen aber einen konkreten „Return on Investment“ vermissen. Welche Aktivitäten bringen zusätzliche Wertschöpfung für Leistungsträger und Regionen? Destinations- und Hotelmanager sind eingeladen, um sich über diese Frage auszutauschen.


Sicherheit_Hotelbewertung_Online  

HOTREC-Dialog fördert Seriosität auf Bewertungsplattformen

Mit dem Ziel, den Verbrauchern nützliche Information zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig ein transparentes, wettbewerbsfördernde Umfeld für Hotellerie und Vertriebspartner zu erhalten, initiierte HOTREC – Hotels, Restaurants und Cafés in Europa – bereits Ende 2007 den Dialog mit Hotelbewertungsportalen. HolidayCheck hat diesen Dialog von Anfang an begleitet.

Im Dezember 2010 legte HOTREC schließlich 10 Prinzipien für Anbieter von Hotelbewertungen fest und bat die Portale um deren Feedback. In dem Arbeitspapier werden Richtlinien zu redaktionellen Kontrollen, Qualitätssicherung, Manipulations-vorbeugung und Datenschutz vorgeschlagen.


 

Steigerung der Buchungszahlen durch Widgets von Bewertungsportalen

Beim Thema Conversion Rate bzw. deren Steigerung spielen Widgets von Bewertungsportalen eine große Rolle. Um Interessenten, die sich auf der hoteleigenen Webseite informieren auch dazu zu bewegen, eine Buchung zu tätigen, erweist sich die Integration eines Widgets einer Bewertungsplattform als wichtiger Faktor.

Unabhängige Bewertungen auf der eigenen Website schaffen Vertrauen
Interessante Texte, ansprechende Bilder und ein intelligenter Aufbau reichen heute meist nicht mehr aus, um den potentiellen Gast vom Hotel zu überzeugen und zur Buchung zu bewegen. Leider werden zu oft Werbeversprechen gebrochen und mit verfälschten Bildern die Gäste getäuscht. Dies hat den erfahrenen Gast zunehmend kritisch gegenüber den Werbebotschaften von Hotels werden lassen und genau aus diesem Grund ist es enorm wichtig, die notwendige Glaubwürdigkeit an den Interessenten zu vermitteln, um letztlich Interessenten in Bucher zu verwandeln.