How to deal with German reviews as a non-German speaking hotel manager?

You have received reviews in German but you do not understand them? In the new Business Center, you can translate your reviews into your mother tongue.

Apart from understanding, you also have the chance to comment on the reviews and show your guests that you appreciate their positive and negative feedback. We suggest that you comment on your guests‘ reviews individually. However, if this should not be possible, you can use our templates provided on this page.



 

More reviews for your hotel

Your guests‘ reviews offer a great deal of potential: you can see how pleased guests are with your hotel’s service, facilities etc. and what you can improve on. The more reviews you have, the further up you’ll appear in the popularity rankings of your region, meaning you’ll be found more quickly.

Reviews are also the basis for many guests‘ booking decisions. Using these tips, we want to make it easier for you to collect reviews:


 

HolidayCheck Award Gewinner – Jede Bewertung zählt!

Im Januar 2013 werden die weltweit beliebtesten Hotels mit dem HolidayCheck Award bzw. als HolidayCheck TopHotel 2013 ausgezeichnet. Diese beiden exklusiven und begehrten Auszeichnungen werden auf Basis aller Hotelbewertungen des vorhergehenden Jahres vergeben.

Einige Hotels haben die Auszeichnung bereits mehrfach erhalten und setzen diese mit großem Erfolg für eigene Marketingzwecke ein. Wie es diesen Hotels gelingt zu den Gewinnern zu gehören? Wir haben nachgefragt!


 

Destination profitiert von Qualitätssteigerung durch HolidayCheck Widget-Integration

Bewertungen spielen heute nicht nur für einzelne Betriebe eine große Rolle, wenn es um Reputation und Sichtbarkeit in den Suchergebnissen geht, sondern auch für Destinationen.

Von positiven Bewertungen auf HolidayCheck profitiert ein Ort oder einer Region ebenso wie ein Hotelbetrieb – die nützliche und authentische Ergänzung zu den Dehoga-Sternen gewährt dem Gast einen genaueren Einblick in den Qualitätsstandard der am Ort verfügbaren Häuser. Für nicht zertifizierte Betriebe ist das HolidayCheck Bewertungs-Widget gar der einzig direkt verfügbare Hinweis auf den Qualitätsstand des Hauses.


 

Hotelbewertungen sammeln für einen guten Zweck

Wie können Hotelbewertungen incentiviert werden? Zu diesem Thema gibt es wohl viele verschiedene Ansatzpunkte und Möglichkeiten. Die Idee einer erfolgreichen und zugleich wohltätigen Incentivierung von Hotelbewertungen hat die Hotelgruppe Benefiz Hotels 2011 aufgegriffen. Im Februar 2011 wurde das Projekt auf unserem Blog bereits vorgestellt. Nun ist natürlich interessant zu wissen, welche Ergebnisse die Benefiz Hotels erzielen konnten, wobei wir die Hintergründe gerne nochmals für Sie beleuchten:


Campus_Blog_SocialMedia_Icon  

Social Media-Management in der Praxis – oder: wie umgehe ich die Facebookfalle?

Der Hype um Social Media scheint sich allmählich abzukühlen und die Normalität im Social Media-Bereich zieht ein. In vielen, wenn nicht sogar den meisten Unternehmen gehört der Umgang mit sozialen Online-Medien nun zum Alltagsgeschäft. In der Hotellerie werden inzwischen im Marketingbereich auch so genannte Social Media Manager vermehrt eingestellt. Doch was beinhaltet diese Position überhaupt? Surft ein Social Media Manager den ganzen Tag auf Facebook herum und trinkt dabei Kaffee?


 

Hospitality Camp – Praxisforum für die Schweizer Hotellerie

Inspiriert vom Hotel Camp in Koblenz im Vorjahr fand am 9. September 2011 in Zürich-Regensdorf das erste Hospitality Camp in der Schweiz statt. Gabriele Bryant und Bruno Blum (beide Blum, Bryant AG) hatten das Konzept gemeinsam mit Michael Fux (Fachhochschule Westschweiz Wallis) und Reinhard Wittwer (Grand Resort Bad Ragaz) aufgegriffen und damit ein offenes Forum für Fragen und Erfahrungen aus der Praxis für die Schweizer Hotellerie geschaffen. Vor dem Hintergrund rasanter Veränderungen im Buchungsverhalten hin zur online Buchung und damit einhergehender Herausforderungen der neue Kommunikations- und Distributionskanäle in Zeiten des Web 2.0 profitierten 40 Hoteliers und 10 Fach-Spezialisten vom gemeinsamen Erfahrungsaustausch.