Aktive Kundenansprache: So erstellen Sie eine Reiserückkehr-E-Mail mit Hyperlinks


 

Aus dem Erfahrungsaustausch mit unseren Hotelpartnern wissen wir, dass eine E-Mail nach dem Hotelaufenthalt am besten geeignet ist, um Ihre Gäste zur Abgabe einer Hotelbewertung zu motivieren und gleichzeitig interessante Angebote Ihres Hauses vorzustellen.

Eine solche Reiserückkehr-E-Mail sollte natürlich auch optisch und funktionell ansprechend sein. Um es Ihrem Gast einfacher zu machen, senden Sie dem Gast am besten einen Link, der ihn direkt zur Bewertungsabgabe bei HolidayCheck führt.Links haben jedoch oftmals einen negativen Einfluss auf das Erscheinungsbild von E-Mails, was zum Stolperstein werden könnte. Darum möchten wir Ihnen nachfolgend erklären, wie Sie einen sogenannten Hyperlink erstellen.

Als Hyperlink wird ein Wort in einem Text bezeichnet, welches man anklicken kann, um eine Internetseite aufzurufen. Dieses wird zudem farblich hervorgehoben.

Zum Beispiel könnte ein Hyperlink folgendermaßen aussehen:
Um Ihre Bewertung abzugeben, klicken Sie bitte hier.

Und so erstellen Sie einen Hyperlink:

  • Schreiben Sie zuerst Ihren Text (beispielsweise in einem Word-Dokument)
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Wort, welches mit dem Link hinterlegt sein soll
  • Wählen Sie mit der linken Maustaste den Menüpunkt „Hyperlink“ in dem Dialogfenster, was sich soeben geöffnet hat

Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie die Option "Hyperlink"

  • Das Dialogfenster „Hyperlink einfügen“ öffnet sich
  • Im oberen Bereich finden Sie das Feld „Anzuzeigender Text“. Hier wird das Wort angezeigt, welches Sie in Schritt 2 angeklickt haben

  • Nun öffnen Sie parallel Ihren Internet-Browser (z.B. Internet Explorer oder Mozilla Firefox), rufen die Internet-Seite www.HolidayCheck.de (für Ihre deutschen Gäste oder beispielsweise www.HolidayCheck.com für Ihre englischsprachigen Gäste) auf und suchen Ihr Hotel. Für unser Beispiel suchen wir das Hotel Testdummy für HolidayCheck Training in Bottighofen

Hotel Testdummy für HolidayCheck Training Screenshot Hotelübersicht

  • Auf Ihrer Hotelübersichtsseite von HolidayCheck befindet sich rechts oben der Button „Dieses Hotel bewerten“. Bitte klicken Sie diesen an
  • Sie gelangen nun in die Bewertungsabgabe für Ihr Hotel. Kopieren Sie den Link aus dem Browser-Fenster

Hotel Testdummy für HolidayCheck Training Screenshot Reisedaten

  • Gehen Sie nun zurück in Ihr Word-Dokument und fügen Sie die soeben kopierte Adresse in das Feld „Adresse“ ein.

So fügen Sie die URL in das Hyperlink-Fenster ein

  • Klicken Sie auf „OK“. Sie haben nun den Hyperlink erfolgreich für Ihre Reiserückkehr-E-Mail erstellt.

 

Beispiel für eine Reiserückkehr-E-Mail:

Liebe Frau Mustermann,

wir freuen uns sehr, dass Sie unser Gast waren und hoffen, Sie hatten eine schöne Zeit in unserem Haus.

Da wir dies nicht nur hoffen, sondern genauer wissen wollen, wie Sie den Aufenthalt bei uns erlebt haben, möchten wir Sie bitten, unser Hotel auf dem unabhängigen Hotelbewertungsportal HolidayCheck zu bewerten.

Wir bitten Sie, uns offen Ihre Meinung zu sagen und die Eindrücke Ihres Aufenthalts für andere Urlauber und uns zu schildern. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zu unserer kontinuierlichen Weiterentwicklung.

Um Ihre Bewertung abzugeben, klicken Sie bitte hier.

Vielen Dank für Ihre Zeit und wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Hotel Muster.

Ihr Hotel Muster

 

Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Integration des Hyperlinks in Ihre Reiserückkehr-E-Mail !

  1. Diese Anleitung ist sicherlich dienlich für viele, die meisten wissen das schon. Viel komplizierter gestaltet sich für viele Hoteliers ein geeignetes Tool zu finden, mit welchem das Follow up email effizient versendet werden kann. Zum einen liegt die Schwierigkeit in der täglichen Übernahme der Email Adressen in ein Versandprogramm, zum anderen ist es schwierig ein geeingetes Tool dafür zu finden. Oder ist Fidelio Suite 8 unterdessen soweit? Andere Ideen?
    Schlussendlich ist da auch noch eine rechtliche Komponente. Ein Follow-up Email an mehrere Gäste kann als Versand von Massennachrichten über Online-Medien angesehen werden und bedarf somit der double Opt-in. Wer’s somit sauber machen möchte, dürfte nur an diejenigen Gäste ein Follow-up email senden, welche sich explizit für den Erhalt von „Newslettern“ entschieden haben. Oder gibts da andere Meinungen?


    • Hallo Patrik,

      vielen Dank für Ihre Nachricht.

      Bezüglich Reiserückkehr-Email von Micros Fidelio sollten Sie sich mit Ihrem Ansprechpartner von Micros Fidelio in Verbindung setzen um zu erfahren, ob diese Funktion in Suite 8 verfügbar ist.

      Zu Ihrer Frage nach der rechtlichen Komponente können wir Ihnen natürlich nur wiedergeben, was uns bisher berichtet wurde: Die Ansprache des Gastes nach der Reiserückkehr wird noch als Teil der Kundenkommunikation im Zusammenhang mit der erbrachten Übernachtungsleistung angesehen. Sofern Sie dort keine werblichen Angebote platzieren, sollten Sie dort eigentlich rechtlich keine Probleme haben.

      Wir möchten Ihnen natürlich empfehlen, zu diesem Thema einen Sachverständigen zu konsultieren, da wir hier keine rechtsverbindlichen Empfehlungen aussprechen können.

      Mit freundlichen Grüßen vom Bodensee,
      Anne Ostermann


  2. Ich denke das Hotel kann sich mit dieser Aufforderung ganz schön ins eigene Fleisch schneiden. Manch Gast kann dies als Mittel für seine Beschwerde verstehen und läßt hier seine Beschwerden los, anstatt sich vorher erstmal an das Hotel zu wenden.
    Kollegen die ich um ERfahrungswerte bat, teilten mit, dass sie mit solchen mails nur negative Erfahrungen gemacht haben.
    Wirklich alle rieten davon ab, da man nie weiß was der Gast schreibt.


    • Hallo seri,

      Wir wünschen uns auch, dass der Gast bereits vor seiner Abreise Kontakt mit den Hotelmitarbeitern aufnimmt um mögliche Beschwerden vor Ort klären zu können. Dieser direkte Weg wird jedoch von den Gästen nicht immer genutzt und als Chance erkannt.

      Ziel einer Reiserückkehr-Email ist es, einen offenen und aktiven Umgang mit der Meinung der Gäste zu kommunizieren. Auch kritische Bewertungen gehören zum Gesamtbild eines Hotels und bieten zudem die Möglichkeit, durch eine kompetente Reaktion das Vertrauen zum Gast wieder aufzubauen.

      Mit freundlichen Grüßen vom Bodensee,
      Anne Ostermann


  3. Wir arbeiten seit zwei Saisonen mit der „Gut nach Hause gekommen“ Email…und haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht…es muss halt jeder Gast zufrieden nach Hause fahren…und wenn es mal Probleme gibt, müssen diese schon im Urlaub gelöst werden…


    • Hallo Herr Domenig,

      vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir freuen uns, dass Sie mit dieser Form der Gästeansprache positive Erfahrungen sammeln konnten. Mich würde sehr interessieren, wie Ihre Erfahrungen bezüglich Rücklauf und Bewertungsqualität sind.

      Kennen Sie schon unseren Artikel „7 Schritte zum perfekten Kommentar auf Bewertungen“? Lesen Sie hier, wie Sie als Hotelier richtig reagieren, wenn auch einmal Kritik geübt wird.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Anne Ostermann


  4. Auch wir betreiben diese Gäste-Nachsorge seit geraumer Zeit und haben damit gute Erfolge erzielt. Erstens fühlt sich der Gast geschmeichelt, wenn man sich danach erkundigt, ob die Heimreise gut verlaufen ist. Dieses Verhalten des Gastgebers zeigt, dass ihm der Gast wichtig war. Zweitens würden die wenigsten Urlauber sich die Mühe machen ohne diesen Hinweis an den PC zu setzen und eine Bewertung für das Quartier abzugeben.


    • Guten Morgen Herr Kinker,

      vielen Dank für Ihre Nachricht. Es freut uns sehr zu hören, dass auch Sie aktive Gästeansprache betreiben und damit positive Erfahrungen machen. Konnten Sie seitdem einen Anstieg an Bewertungen verzeichnen?

      Mit freundlichen Grüßen vom Bodensee,
      Anne Ostermann


Hinterlasse einen Kommentar

freiwillige Angabe